Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Stephan Langer Stephan Langer schrieb am 21. Dezember 2016 um 19:20:
Lieber Gerd, danke für Deine Zeilen und ich möchte mich hier mit ein paar Worten aus meiner Paralyse befreien. Am 12.12.2016 besuchte ich Klausi in Berga, hatte mein ganzes Gerödel mit und wir schickten uns an, wiedermal für unser kleines Projekt "2vonWinni2" zu proben. Erstens sind wir seit '74 prima Kumpel und hatten außer bei Winni2 noch öftes bei privaten wie auch bei betrieblichen Feten das Vergnügen gemeinsam zu musizieren. Daraus erwuchs ein Bedürfnis, regelmäßig gemeinsam altes und neues Repertoire mal mit, mal ohne Thomas Spillner, dann auch wieder mit der reunionierten Band durchzuspielen - wer rastet, der rostet. Ich habe immer noch die Titelliste auf meinem Tisch liegen, die im letzten Telefonat am 16.12.2016 Thema war und Klaus mit seiner immer wohlgemeinten Anschubserei Schwung in die Kiste bringen wollte. Auch hatte ich ihm dabei freudig mitgeteilt, daß er seinen Geburtstag im neuen Jahr (06.06.) doch mit mir auf einer Leipziger Bühne feiern kann, da ich soeben diese Mugge organisiert hatte. Wir waren gut in Schuß und voller Tatendrang, von Schwächelei oder anderen Anzeichen der Katastrophe keine Spur. Seine Elsbeth, die uns wie immer köstlich versorgt hatte, bemerkte nur, daß wir in der Abschiedszeremonie schlimmer als Waschweiber wären. Das war auch kein Wunder, denn dieser letzte Probetag war voller Ideen, musikalisch (was man mit zwei Leutchen so auf die Beine stellen kann) und Klausis Schwelgereien, was die Bühnenshow mit Solis und selbstkreierten Perkussionsinstrumenten anbelangt.
Montag dann die Nachricht von Elsbeth, die wir so überhaupt nicht begreifen konnten und wollten. Wieso gerade der Klaus, der doch immer und besonders zuverlässig als Band-Motor funktionierte und auch kein "Typ" war, der äußerlich schon tot daherkam - immerhin sind wir beide 48er Jahrgang und stets wie 18jährige in der Spur gewesen. Der 18.12.2016 ist in meinem, mit sich ständig vermehrenden Todesdaten füllenden Kalender für Klaus reserviert.
Sollte man mich nach negativen Eigenschaften von Klaus fragen, die ja wohl zweifellos jeder mehr oder weniger parat hat, dann würde das Blatt leer bleiben. Immer ausgeglichen, hilfsbereit, nett (ich habe ihn nie betrunken erlebt - Musiker?), aber an seiner Schießbude auf den Punkt gespielt und immer fleißig am Trommeln, eben ein Kießand-Schüler.
Klaus, halte die Wolke warm, denn die letzten Titel sind noch zu spielen, Dein Freund Stephan Langer

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen